Das Jennifer Aniston Paradox oder warum es einfach nicht funktionieren will….

Happy Sunday my Dearest da draußen, wer sich meine Beiträge durchliest dem ist mit Sicherheit schon aufgefallen, dass hier ziemlich viel persönliches steht und die meisten Themen behandeln Beziehungen zu Männern oder besser gesagt Erfahrungen mit ihnen. Früher hab ich Briefe geschrieben an all jene Typen die mir das Herz gebrochen haben und diese niemals, niemals abgeschickt obwohl ich mir an manchen Tagen gedachte habe hmm wäre es denn nicht gut ich würde ihnen meine Gedanken mitteilen sprich die Briefe und SMS doch verschicken? Würde es einen Unterschied machen?? Ich glaube nicht, weil wenn sich ein Mann dafür entschieden hat, nicht mehr mit dir zu kommunizieren dann ist das so – gilt übrigens auch umgekehrt. Aber um Erfahrungen (ich nenn es mal Erfahrungen, weil ich mir immer noch einrede das Ganze führt irgendwohin, obwohl ich mir nach dieser Woche nicht mehr ganz so sicher bin) abschließen, verarbeiten zu können muss ich sie irgendwo aufschreiben und weil ich weiß bzw. hoffe dass ich nicht die Einzige da draußen bin die solche Erfahrungen macht – schreib ich auf einer öffentlicheren Plattform als meinem Tagebuch. Ich hoffe euch gefällt’s 🙂

So jetzt aber weiter im Text: wenn ich mein bisherige Dating-Leben Revue passieren lasse – dann kommen natürlich meine ersten großen – erfolgreichen Lieben an erster Stelle. Sie haben natürlich sehr dazu beigetragen wer ich heute bin. Manchmal überlege ich mir schon wie mein (Liebes-) Leben gelaufen wäre: hätte ich mich damals für den soliden, einfachen Mr. Nice Guy entschieden anstelle von Mr. Gymnastics der einfach zu viele Problemchen hatte. Ich hatte schon damals ein Herz für die die es nicht so einfach hatten – Probleme lösen gehört auch heute noch zu meinem Geschäft als Projektmanagerin. Dann dazwischen ein paar Typchen welchen ich das Herz gebrochen haben und eine Beziehung die eine Mädlsfreundschaft angeknackst hat – jajajaja Mr. Drummerboy ich spreche von dir – musstest du mich verlassen nur um dann 3 Jahre mit einer meiner besten Freundinnen zusammen zu sein. Aber he hier hab ich meine Rache bekommen und er ist heute einer meiner ältesten Freunde. Wenn wir uns treffen ist es wie früher (also zu den guten Zeiten) Dann natürlich my Love for 4 Years dem ich so dermaßen das Herz gebrochen habe, dass es mir heute noch Leid tut bzw. ich glaub wenn ich diese Zeit noch einmal durchleben müsste würde ich nichts anders machen, vielleicht etwas mehr Mut aufbringen und mich noch einmal mit dir treffen und besprechen, dafür war ich damals noch nicht erwachsen genug.

Aber es gibt  zwei Männer welche mich ratlos zurück gelassen haben und sie haben beide fast das gleiche Profil in meiner Dating-History: Um ein paar Jahre älter als ich (also nicht die üblichen 1-2 Jahre sondern mehr als 4), nicht viel größer als ich (ich hab nichts gegen „kleinere“ Männer, da ich selbst nur 1,63m groß bin) beide braune Haare, witzig, intelligent, zuvorkommend und was ich so schätze: sie haben mir nie das Gefühl gegeben ich müsste für sie das kleine blonde Dummchen sein… sondern dass sie genau jemanden wie mich suchen. Hört sich doch perfekt an oder?? Wir hatten die besten Gespräche auf Augenhöhe und ich war gelassen – einfach ich selbst, so wie ich mich am Besten fühle. Nicht verstellt – just me. Ich mein ich hab bei beiden  keinen Seelenstrip gemacht aber dennoch keine Verunsicherung gezeigt. So meine Lieben: die große Frage WAS IST PASSIERT??

Eine Kleinigkeit hab ich aber vergessen zu erwähnen: beide waren zu dem Zeitpunkt als ich sie traf in einer funktionierenden Beziehung! SHIT happens…. ich bin Jennifer Aniston – ich werde für eine andere verlassen und noch nie in meinem Leben war ich Angelina.

Mr. Cowboy ( als ich in traf war ich zarte 18 Jahre alt) ist nun verheiratet und hat 3 – in Worten DREI Kinder, mit der Frau mit der er damals schon zusammen war. Als wir uns damals trafen war ich auch noch (in einer nicht mehr 100% funktionierenden Beziehung und wäre daraus etwas geworden hätte ich ohne zu zögern meinen damaligen Freund verlassen) aber auf jeden Fall war Mr. Cowboy jemand den ich nie geküsst habe aber der mein Herz schneller schlagen lässt und Schmetterlinge in meiner Bauchgegend flattern lässt. Nach all den Jahren (10 insgesamt) google ich noch deinen Namen, unglaublich neugierig danach wie es dir geht was du machst und ob du vielleicht manchmal an mich denkst?? Unsere Leben sind Lichtjahre von einander entfernt – aber das macht nichts: du hast mir den Mann vorgestellt welchem ich zu 100% verfallen würde und dafür bin ich dir dankbar aber enttäuscht dass ich damals nicht deine Angelina war…..

10 Jahre später – auf einem großen Sommerfest in unserer wunderschönen Bundeshauptstadt im VIP Bereich. Drei Typen stehen vor mir – ich so in mega guter Stimmung und ein bisschen Alkohol unterhalte mich mit Mr. Seller – und boom wieder dieses Gefühl der Verbundenheit, des Verstanden-werdens – der OMG Moment der Typ ist genau wie Mr. Cowboy und Tatsache: 2 Stunden später flüstert mir meine Freundin ins Ohr: du hast dir genau den mit der Freundin ausgesucht. Großartig und ich ging auf Abstand. Aber Mr. Seller lies nicht locker und weitere 2 Stunden später weg vom VIP Bereich, in der springenden Menge küsste mich Mr. Seller…. fuck it. Es war einfach nur großartig – großartig bitter weil ich ja Jennifer bin und nicht Angelina. Ich sah Mr. Seller noch zwei Mal: bei der Geburtstagsfeier meiner Freundin (wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis) wo außer einer wahnsinnig guten Unterhaltung nichts lief und 8 Monate später – vorgestern. Und folgender Brief – in diesem jetzt schon überlangen Beitrag ist für dich:

Ich kann es nicht ändern: 

Ich liebe Dich – ich liebe dich vielleicht nicht so in dem schweren Sinn für immer und ewig. Aber ich liebe dich, Freitag war einer der schönsten, angenehmsten, entspanntesten Nachmittage, den ich seit langem erlebt habe. Ich war so entspannt mit dir an meiner Seite – ich war so, wie ich sein möchte. Ich weiß das man sein eigenes Befinden nicht an einer anderen Person anlegen soll aber es gibt Personen, wenn du mit ihnen zusammen bist fühlst du dich ein klein wenig besser als normalerweise. In meinem Leben gibt es nicht viele Menschen die dieses Gefühl in mir auslösen. Du tust das mit mir. Du hörst mir zu, ich hör dir zu und wir interessieren uns für einander. Die Gespräche werden nicht langweilig oder wiederholen sich – bis auf die Tatsache, dass du ein schlechtes Gewissen hast dass du dich mit mir triffst. Das kann ich dir nicht nehmen, das ist dein Gepäck das du momentan tragen musst. Und dann küsste du mich, im Auto, an der roten Ampel, im Stau der Großstadt – einfach so, mit einem Lächeln im Gesicht, sagst du mir ich schmecke unglaublich gut. Und dann steig ich aus und laufe zum Zug… wir texten und anhand dieser Nachrichten weiß ich dein schlechtes Gewissen ist zu groß. Du sagst mir ich soll dich vergessen, wir sollten uns nie wieder sehen – und nur alleine diese Wort zu schreiben lässt meine Wangen glühen und meine Augen füllen sich mit Tränen, weil ich weiß dass ich Jennifer bin.

Soll es das gewesen sein – soll ich dich wirklich gehen lassen? Soll ich um dich kämpfen, soll ich dich volltexten mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen? Ja es ist nicht fair – für niemanden in dieser Konstellation.

Nein, da ich neben dir eine der besten Versionen meiner Selbst bin – mach ich das nicht. Ich bleibe meiner Rolle als Jennifer treu – nur jetzt wo ich das schreibe kommen bei mir Zweifel auf. Ich hab noch Gelegenheiten um dich wiederzusehen aber auch die Befürchtung je näher dir deine Freundin ist desto weiter wandere ich in den Hintergrund der Aufmerksamkeit. Das Spotlight der Aufmerksamkeit gehört Angelina und wie wunderbar ihr zusammenpasst. Ich gehe inzwischen meinen Weg und mach das Beste draus – versuche die beste Version meiner Selbst zu sein ohne deine Aufmerksamkeit – es ist schwer aber nicht unmöglich. Ich liebte diesen Nachmittag und ich werde ihn nie vergessen. Ich danke dir – ein kleiner Hoffnungsfunken bleibt dass ich irgendwann Angelina sein könnte, aber ich bin Jennifer – passt gut zu mir, die Rolle kenn ich schon. Ich bin sprachlos. Ich bin ich – so gut es geht ohne dich.

 

 

Warum Dating mit 28 schwieriger ist als mit 16…..

Hallo da draußen, ich bins wieder einmal und ich möchte wirklich, ja ich bemüh mich außerordentlich darum hier einmal eine nette, schöne, positive Geschichte über die Liebe schreiben zu können. Und ja auch diese Geschichte wird mich nicht desillusionieren – ich glaube daran- an die ganz große Geschichte. Nicht die die vielleicht ein Leben anhält aber die die dein Herz hüpfen lässt und nichts kann dieses Gefühl zerstören. Ich hab diese Momente öfters in meinem Job als bei Zwischenmenschlichen Beziehungen… wenn ich es hier jetzt gerade so aufschreibe klingt das armselig. Aber in meinem Job hab ich die Fäden meistens in der Hand und kann bestimmen wie sich die Sachen entwickeln. In Liebesdingen muss ich die Fäden, teilweise, aus der Hand geben und mich dem Sein hingeben. Ich mach das auch gelegentlich – nur leider lassen die Fäden immer nach einer gewissen Zeit aus und ich lande hart am Boden der Tatsache. Willkommen – story of my dammn life!!!

Heute präsentiere ich die Story von Mr. Fly High – ich hab Tinder für einen Abend gelöscht und zack in meinem Stammclub steht er vor mir. Ein netter Typ, groß, blond sehr nett… und ich sehr betrunken. Long story short ich bin bei ihm aufgewacht und der Sex war wirklich sehr schön. Kein rumgeturne, kein Show off, netter solider Sex. Sein Körper war wahnsinnig gut trainiert, aber nicht so Fitnessstudio Arnold Schwarzenegger-mässig, nein trainiert vom Sport den er macht…. Einziges Manko dieser Nacht seine Bong – wobei ich nur gedacht hatte (naives kleines ich) dass er das nur macht weil wir betrunken sind und das noch so ein Abschluss wäre. Naja ich konnte nicht falscher liegen. Am nächsten Tag hat er mich noch zur Bushaltestelle begleitet und mir seine Nummer gegeben. Seither schreiben wir uns und er meldet sich einfach regelmässig und ich kann mich auch darauf verlassen. Das war bisweilen sehr angenehm. Nur was ich immer wieder bemerkte Mr. Fly High findet es gut ‚HIGH‘ zu sein. Nur so kann er schlafen, na gut bis dahin hab ich nur bei ihm übernachtet und irgendwie hab ich’s hingenommen dieses innige Verhältnis zu seiner Bong. Ich hab mich schon gewundert bzw. hat er so Andeutungen gemacht dass sein Leben kompliziert ist – aber he wessen Leben ist heutzutage nicht kompliziert und weil es mir gerade so gut geht hab ich mir gedacht: Challenge accepted – ich mach es zu meinem Projekt. Ganz in Hornbach Manier- falls ihr wisst was ich meine, es gibt immer was zu tun.  Aber gestern kam es dann zu einer Situation mit der ich nicht klar komme: ich hab ihn zum Essen bei mir eingeladen, zum ersten Mal – ich hab mich schwer ins Zeug gelegt. Dann passierten drei Dinge: 1. er kam über eine Stunde zu spät, sprich das Gemüse war schon etwas abgekühlt und ich mega hungrig. 2. wir hatten eine Meinungsverschiedenheit bzgl. Drogenkonsum wobei ich angemerkt habe dass ich das nicht so gut finde und ein paar Beispiele kenne die beim Kiffen hängen geblieben sind und nichts im Leben auf die Reihe kriegen und das nicht sonderlich gut zu mir gepasst haben – er hat natürlich 5.000 Argumente dagegen. Es war ziemlich schräg, weil es den Eindruck bei mir erweckte unsere Gespräche drehen sich nur um solche Sachen: Verschwörungstheorien (wobei ich hier gerne darüber spreche aber nichts allzu ernst für mein eigenes Leben nehme), Drogen und seine verkorkste Jugend. Mehr nicht – vielleicht noch Körperliche Ertüchtigung wie trainieren in der Turnhalle oder im Fitnessstudio. Ich glaub kaum dass ich viel zu Wort komme, die meiste Zeit hör ich zu und schüttle den Kopf. Aber Nummer 3 war der Show Down des Abends: er kam vom Rauchen am Balkon zurück in die Wohnung und eröffnete mir er würde heute nicht bei mir übernachten. Dementsprechend war ich vor den Kopf gestoßen, hatte ich doch schon öfters bei ihm übernachtet. Er hatte sogar seinen Rucksack dabei…Er meinte er schlafe nicht so gerne außer Haus und überhaupt hat er ja einen Kater, den er nicht vernachlässigen darf (ähm okay) Meine Interpretation der Dinge: er kann bei mir keine Bong rauchen und er kommt gerade vom THC herunter und das macht ihn fahrig und nervös…Klasse, so wollt ich das. Wir haben dann noch gekuschelt weil er mir leid tat. Heute waren wir dann Mittagessen und er war nicht bekifft und da mag ich ihn eigentlich. Er hat sich für den schönen Abend noch einmal bei mir bedankt und ich hab ihm danach geschrieben dass ich jetzt noch gerne mit ihm kuscheln würde und dann kam der Höhepunkt dieses Wochenende und der Grund warum Mr. Fly High Geschichte ist: er schrieb mir als wär ich irgendeine komische Bekannte, eine mit der er keinen Sex hat, die nie mit ihm kuschelt und ihm nie ein liebevoll zubereitetes Essen gemacht hat: er lässt sich nicht bevormunden und er will keine Beziehung und ich bin alt genug um dies selbst zu entscheiden…. Okay was soll ich mit dieser Info anfangen: ich geb ihm die Chance mich zu treffen und mit mir Sex zu haben (ich akzeptiere auch seinen halb schlafen Schwanz der durch das viele kiffen nicht steif werden kann) und dann so was. Nachsatz er will nicht der Böse sein – ja wer will das denn schon. Niemand auf dieser scheiß Welt will als ‚der oder die Böse‘ da stehen. Tatara Überraschung dass ist leider nicht zu vermeiden. Meine Antwort auf diese Nachricht: okay… ich bin es leid zu diskutieren und das ganz gut dastehen zu lassen, es als seine komische Schüchternheit und Crazyness (welche ich ja zu meinem Projekt machen wollte) abzutun. Es ist pure Resignation – ich kämpfe nicht für jemand dem es egal ist wie es mir geht und dem meine Wünsche nach Nähe vollkommen egal sind.

Warum war es mit 16 also leichter? Nicht wirklich aber ich hatte zu wenig Erfahrung, zu wenige Kränkungen erfahren und war deshalb noch aufgeschlossen für die Welt und dessen was kommen wird. Ich hatte Zeit, so viel Zeit. Natürlich habe ich gelitten und mir die Augen ausgeheult – aber ich habe gefühlt. So gefühlt wie ich es heute noch tu und das mag ich an mir. Ich bin nicht gleichgültig den Dingen gegenüber – den Menschen die ich treffe, ich will sie intensiv wahrnehmen und mit ihnen Zeit verbringen, gute Zeiten, sinnvolle Zeiten – hier spreche ich nicht davon dass man immer etwas machen muss. Es ist auch sinnvoll nur nebeneinander herzugehen und die Sonnenstrahlen auf dem Gesicht zu fühlen und einfach froh zu sein hier genau an dieser Stelle zu sein. Dieses Gefühl habe ich nicht aufgegeben – nur werde ich vorsichtiger sein in Zukunft. Ich werde versuchen mich mehr zu schützen, so ist es auch ein Schutz Mr. Fly High ziehen zu lassen, Leb wohl ich hoffe du wachst eines Tages auf und findest heraus dass das Leben viel schöner ist wenn man nicht benebelt ist und die Tage so wahr nimmt wie sie sind und das es Menschen gibt die freundlich und einem liebevoll begegnen wollen. Alles Gute! Ich möchte auch das man mir mit Liebe und Respekt begegnet und das zu schätzen weiß was ich bereit bin zu geben.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag Abend – alles wird gut!! :)))

Alive, single and still kicking :) mein Neujahrsvorsatz für das Jahr 2017

Die Schneewalze ist da – gewaltig, weiße, super romantische, mega Flocken fallen vom Himmel und ich sitze alleine in meinem Apartment und schau in die graue, weiße, kleine Welt die vor mir liegt. Ich bin Ende Zwanzig, manchmal etwas erwachsen aber dennoch immer öfter überfordert mit all den Dingen um mich rum. Ich habe ein stabiles Sozialgefüge, meine Mutter und mein Vater sind geschieden, aber ganz zufrieden mit ihrem Leben (zumindest nach außen hin), was kann man sich noch so vornehmen in dieser Zeit. Jeder sucht nach etwas einzigartigem, etwas das einem erfüllt, einem das schlechte Gewissen abnimmt dass man bekommt wenn man sich die Nachrichten ansieht und dann weiß man, dass man in einem Land sitzt in dem es einem sehr gut gehen kann. Ich komme aus der Mittelschicht und musste fast mein ganzes Leben auf nichts essentielles verzichten – gut ich habe keine Eigentumswohnung, mein Sparkonto hat ca. 15 Euro Erspartes und mein Erbe – lieber nicht darüber sprechen. Aber mir geht es sehr, sehr gut – ich kann es mir sogar erlauben manchmal Essen wegzuwerfen wenn ich es nicht mehr möchte. Einfach so, aber dennoch mit einem kleinen schlechten Gewissen welches ganz hinten links in meinem Gehirn sitzt und mit erhobenen Zeigefinger und Augenbraue dasteht und mir die Unwirklichkeit und Unfairness dieser Welt vor Augen hält. Ich habe gelernt mit diesem schlechten Gewissen zu leben, Ich versuche weniger wegzuwerfen und bewusster Momente zu erleben.

Dennoch sitze ich jetzt hier an diesem tristen, eigentlich wunderschönen, von Schneefall geprägten Wochenende und bin traurig. Ich sehne mich nach einem Mann – nicht nach irgendeinem, sondern nach dem an den ich mich anlehnen kann, mich fallen lassen – großartigen Sex haben kann. Welcher meine Nasenspitze küsst und mich fragt wie es mir geht. Dem es wirklich interessiert, wie es mir geht – dem es wichtig ist! Wie ich auf diesen Wunsch komme – okay naja zuerst einmal wer will das nicht, schon alleine die Bedürfnis-Pyramide sagt dass ein essentielles Gut ist dass man soziale Kontakte pflegt und ich füge hinzu diese auch aus Liebschaften und körperlicher Zuneigung besteht.

Weiters habe ich festgestellt nach all meinen Tinder Dates, Berichterstattungen meiner Freundinnen und Bekannten und etlichen Fernsehserien: es fehlt in unserer Gesellschaft an Romantik und Zuneigung. Bitte versteht mich nicht falsch, im richtigen Moment, Tag, Monat, Jahr etc. bin ich für sehr unverbindlichen Sex und einfaches ficken ohne große Worte. Aber dennoch fehlt grundsätzlich das Bemühen um romantisches Zusammenkommen und sich um einander bemühen. Hier nehme ich Frauen nicht aus. Ich lass mich oft zu schnell zu etwas hinreißen, bin fasziniert und will es sofort haben. Das gilt für Männer wie auch für materielle Dinge wie etwa Schuhe – wenn ihr wisst was ich meine. 🙂

Aber vielleicht ist es doch manchmal besser auf etwas zu warten und erwartet zu werden. Ich plädiere für Erwartungen – ich plädiere darauf dass man in der heutigen Zeit wieder Erwartungen haben kann um wieder leidenschaftlicher zu werden. Um sich auf etwas zu freuen und sich reinzusteigern, um Gefühle zu zeigen und um welche zu haben. Sich selbst und den anderen zu spüren. Es nicht als selbstverständlich zu ersehen hinein gebeten zu werden in eine Wohnung ohne vorher charmant zu sein und sich um die Gefühle des anderen zu bemühen. Den anderen so neugierig zu machen, dass er/sie es nicht mehr aushalten kann, einen nicht zu berühren und berührt zu werden. Ich möchte umgarnt werden, mit schönen Worten, Gesten und kleinen, feinen zufällig platzierten Berührungen.

Wer ficken will muss freundlich sein! 

Nach meinem letzten Tinder Date hab ich meinen Vorsatz für 2017 gelegt.

Keine Mitleidficks nur weil gerade nichts anderes da ist. Ich bin meiner Selbst näher und hatte in meinem Leben genug Sex um sagen zu können: du willst mich, du findest mich anziehen und sexy? Dann zeig es mir – umgarne mich, zeige Bemühungen und schmeichle mir! Ich habe es verdient und ich verspreche dir der Preis ist es wert sich dafür anzustrengen.

Ich auf meiner Seite werde auch freundlich, attraktiv und Selbstbewusst sein – um es dir einfach zu machen mich zu begehren und es mir zu zeigen. Aber glaube nicht der Weg zwischen meine Beine ist nur ein „rechts Swipe“ entfernt. 2017 wird ein gutes Jahr, es wird das Jahr mit gutem Sex und großen Erwartungen. Ich bin bereit – still here and kicking!

Ich lasse es euch wissen meine Lieben!

Auferstanden…

Hallo ihr da draußen,

und gleich auch noch Frohe Ostern, gutes neues Jahr und frohe Weihnachten – Tatsache ich war wirklich schon ewig nicht mehr da und hab euch was geschrieben.

So wie in meinem letzten (seehr lange zurückliegenden) Post geschrieben war ich ein bisschen auf Urlaub. Aber von vorne…

Ich habe den Männern den Rücken zugekehrt , nachdem ‚Freund‘ weg war, und meine Wunden geleckt. Hab viel, viel gearbeitet um wieder auf Kurs zu kommen. In dieser Zeit hab ich ein paar wichtige Entscheidungen getroffen:

  1. Entscheidung Nummer 1: ich brauche URLAUB. Das hab ich einfach mal gemacht und zwar ALLEINE und nicht iwohin in Europa. Neinneinnein das wäre zu nah an der Realität und im Winter zu kalt. Ich bin kurzerhand einmal um die halbe Welt geflogen und am 27ten Dezember in Sydney, Australien gelandet. Ich war ganze dreieinhalb Wochen unterwegs: Sydney – Brisbane-Fraser Island-Sydney-Auckland (Neuseeland) und zurück. Der Urlaub war mega, ich hab super viele neue und liebe Menschen kennengelernt. Tinder war auch ganz hilfreich fürs Ego in ein paar (sehr wenigen) einsameren Stunden. Ich hab viel geflirted mein Englisch ausprobiert und war sehr erstaunt dass ich es noch so gut kann *proudofmyself* In Auckland hab ich mich tatsächlich mit einem Typen getroffen. Sehr netter Engländer. Wir waren lunchen und dann Day-drinking am Hafen und in der Innenstadt von Auckland. Ich hab mich gut unterhalten und es tat so gut auf der Seele ein bisschen gebauchpinselt zu werden. Am Ende des Dates wollte er mich noch küssen, aber das ging mir (erstaunlicherweise) doch etwas zu flott… 🙂 Naja ich habs noch nicht bereut ihn nicht geküsst zu haben – aber er war ziemlich verwirrt. Aber gut man muss wirklich nicht jeden Frosch küssen um zum Prinzen zu gelangen. Was mich zu Entscheidung Nummer 2 führt.
  2. Entscheidung Nummer two: Ich werd ein bisschen selbstzentrierter und Männer müssen schon etwas dafür tun damit ich mich mit ihnen treffe. Ich hab dafür Tinder gelöscht und geh wieder ein bisschen mehr aus und bin gerade auf der Suche nach einer Sportart mit größerem Männeranteil – als beim Yoga xD Ich weiß das ist jetzt nicht die beste Methode 100 von neuen männlichen Menschen kennenzulernen, aber ich versuch die Qualität zu verbessern. Zum Beispiel hatte ich gleich nachdem ich wieder zurück aus Australien war ein Tinder Date mit „Mr. Needy“. Es ist schon schlimm wenn Frauen so dermaßen auf der Suche sind, dass ‚MANN‘ es auf ihrer Stirn lesen kann. ABER was fast noch schlimmer bzw. zumindest gleich schlimm ist, sind Männer, die schon so einen Notstand im Freundinnen-Suchen haben. Besagter „Mr.Needy“ war so einer. 1,5 Jahre jünger als ich (okay ich dachte ich kann über diese ganze älter und jünger Debatte hinwegsehen – dachte ich) auf jeden Fall long story short hat er nur im Plural gesprochen, sprich: Wenn wir in einer Wohnung wohnen, wenn WIR auf Urlaub fahren, wenn WIR ein Auto kaufen … OMG innerlich hat es mich fast zerrissen ABER das schlimmste kommt noch. Iwann kam dieser Satz: Ich wollte schon immer einmal eine ältere Frau als Freundin haben! Entschuldige bitte was hast du gerade gesagt? Liebe Männer da draußen das ist DAS Killerargument für jedes Date. Ich hab das ganze noch 15 weitere Minuten ausgehalten, mein Getränk geexed und mich dann entschuldigt dass ich heute echt nicht gut drauf bin und auch etwas kränklich. Nachdem ich den zweiten Punkt dann noch einmal inständig unterstrichen hatte, durch kleine Huster und Naseputzen haben wir gezahlt und sind raus gegangen. Die Verabschiedung war etwas unterkühlter aber ich war so froh dass es vorbei war. Ich mein, er tut mir sehr leid – aber das hätte nie und nimmer funktioniert. Entscheidung Nummer 2 durchgezogen und danach hab ich Tinder gelöscht und seitdem bin ich Tinder frei und ganz zufrieden mit mir. Sex hol ich mir zwischenzeitlich von ‚Mr. Moviestar‘ – ist zwar nicht berauschend, aber es erfüllt seinen Zweck und lässt mich nicht Needy rüberkommen, sollte ich jetzt Mr. Lebensabschnittpartner treffen. ;)))
  3. Entscheidung Nummer 3: Ich brauch einen neuen Job – in meinem jetzigen komm ich nicht weiter. Aus zwei Gründen: für die nächst höhere Position bin ich zu jung und zweitens mein Chef hasst Frauen bzw. nimmt sie nicht ernst. So was tun also wenn ich Ambitionen habe?? Ich sag laut Servus und verabschiede mich. Ich hab mich auf ein paar Stellen beworben. Bei ein oder zwei weiß ich ganz sicher dass es nix wird, bei einer bin ich mir fast sehr sicher, aber ich weiß nicht ob ich sie will und bei der dritten: das wär mein ABSOLUTER Traumjob momentan. Ich hab noch nichts positives oder negatives auf meine Bewerbung gehört – drückt mir also die Daumen. :))

So das wars mit einem kurzen Update von meiner Seite aus – ich nehme mir hiermit vor, euch jeden Sonntag etwas von mir zu erzählen. Seit gespannt wie es weiter geht – ich bin es auch.

Männerurlaub…

Hallo Ihr da draußen,

so jetzt einmal ganz ehrlich, es ist doch wirklich etwas sehr absurd, dass man die Wichtigkeit von Liebeskummer bei anderen abhängig macht von dessen Beziehungsform? Also so nach dem Motto ich darf mehr leiden als du weil zu mir hat er gesagt wir sind in einer Beziehung und deiner hat das aber nicht gesagt… Das ist ja eigentlich so wie im Sandkasten mit: meine Schaufel ist besser als deine Kuchenform, weil meines eine Schaufel ist und deines nicht. Der Schmerz ist der gleiche, egal ob ich mir vorgelogen habe dass er mich liebt oder ob er mir das vorgelogen hat – am Ende wurde man belogen. Punkt Ende Aus – das wollte ich an dieser Stelle einmal gesagt haben. Ich glaube ich befinde mich momentan im Aggressionszustand des Verabeitungsprozesses.

Folgendes hat sich am Wochenende zwischen mir und ‚Freund‘ abgespielt, nachdem ich ja die wundervolle Nerv-Nachricht erhalten hatte. Ich habe mein Handy abgeschalten! Er hat mich tatsächlich zurück gerufen, ich hab mich aber erst am Sonntag gemeldet mit der Entscheidung er solle doch bitte seine Sachen abholen kommen, aber möglichst bis halb 12 weil danach bin ich anderwertig beschäftigt. Sehr abgeklärt und sachlich – habe ich mir gedacht. So sachlich wars dann aber doch nicht – eher feucht-grausam. Aber wie ich ja schon angemerkt habe, mein Gehirn braucht diesen Ausstoßen von welchen Hormonen auch immer… Naja lange Geschichte kurz zusammengefasst: Er hätte mir ja sowieso schon IMMER gesagt dass wir NICHT in einer Beziehung wären, warum ich mich jetzt doch so aufregen würde, wenn es mir doch bewusst gewesen sein müsste (habe ich übrigens auch als Antwort von Bekannten bekommen – ohja das baut auf). Daraufhin hab ich ihn rausgeschmissen und etwas gemacht was ich schon eeewig nicht mehr gemacht habe und dabei ist mir glaub ich auch ein kleiner Zacken aus dem Krönchen gebrochen – ich habe meine Mutter angerufen und sie gefragt (unter lautem Geheule) ob sie denn nicht vorbei kommen möchte ER HAT MICH VERLASSEN!!! Dazu muss gesagt werden, das Verhältnis zu meiner Mutter ist seeehr gespalten und eher angespannt. Mutter gab mir den wunderbaren Ratschlag mein Krönchen (mit einer kleinen Zacke weniger) wieder aufzusetzen, meine Wohnung zusammenzuräumen (Seitenhieb Nummer 1) und sie in Zukunft öfters anzurufen (Seitenhieb Nummer 2). Beides noch nicht erledigt – nur nebenbei erwähnt.

Ich mach jetzt aber erst mal Urlaub – Urlaub von den Männern (sorry ihr lieben Männer da draußen, die das hier evtl. auch lesen) oder besser gesagt von iwas was sich nach Liebe, Zuneigung etc. anfühlt und kümmere mich um mich. Streichle und lecke meine Wunden und versuche wieder zu mir selbst zu finden – Versuch Nummer 144 oä.

‚Freund‘ hingegen stürzt sich in die nächste Nicht-Beziehung und DANKE FACEBOOK durfte ich das auch erfahren. Ich hab sofort alles geblockt was von diesem Scheißkerl kommt…unglaublich. Ich finde hier zu eigentlich keine Wort außer und man verzeihe mir hier wirklich die Ausdrucksweiße: DU MIESES BESCHISSENES ARSCHLOCH! und das hätte ich ihm heute auch fast so geschrieben, aber mein Ego und meine Selbstwürde sagt mir er hat die Aufmerksamkeit gar nicht verdient, weil

1. bekomme ich sie nicht zurück und werde am Ende mit Ignoranz bestraft (so würde ich das nämlich auch machen)

2. macht es die Sache nicht besser – es wird nicht plötzlich ‚Love is in the Air‘ ertönen und er wird sich besinnen und zu mir zurück kommen – manchmal wär das echt ganz cool und wirklich eine Überraschung wenn sie um einen mal kämpfen würden aber passiert leider so gut wie nie.

3. wird es nie wieder so wie es einmal war! Und das ist der aller aller wichtigste Punkt den ich im Leben gelernt habe, man kann nichts zurück holen, man kann keine Momente einfrieren und auf die Zurück-Taste drücken und etwas immer und immer wieder erleben. Ich hab wirklich nicht viel gelernt im Bezug auf Beziehungen, aber das weiß ich. Was einmal zerrbrochen ist kann nie wieder so werden wie es einmal war… es hinterlässt immer Klebespuren und kleine Risse, auch wenn sie im ersten Moment nicht zu erkennen sind. Bei mir waren es kleine Risse im Herzen und in meiner gesamten Wahrnehmung, für mich war es nur wichtig (6 Monate lang) diese Risse zu kitten, in dem ich mich noch enger an die Person binde, die diese Risse verursacht hat.

Warum ist das so? Ich glaube in dem Moment kennt man keine andere Lösung, man ist geblendet bzw. von einer Idee überzeugt und hier können noch so viele Leute sagen dass es nicht gut ist was du machst…man tut es trotzdem weil man sich selbst überzeugen will dass genau das die Wunden heilen wird und die Risse auf wunderbare Weise verschwinden werden. Aber es ist wichtig sich Zeit zu nehmen um die Risse und Wunden zu verschließen und sie nicht dauernt wieder aufreißen zu lassen. Und dann heißt es auch einmal reinbeißen und sich gegen die andauernden Verletzungen zu entscheiden. Und es tut weh, wie Hölle und alles hat iwelche Bedeutungen und alles kann dich wieder in den Moment zurück versetzten, aber man muss sich daran erinnern, man kann diesen Moment nicht wieder zurück holen, egal wie viel Wut Nachrichten man schreibt, egal wie viele Gedanken man hat wie sich gerade der andere fühlt und ob er wohl genauso an einen denkt. Man kann,ich kann nicht in ‚Freund‘ hinein sehen und ich werde ihn und seine Beweggründe nicht verstehen. Muss ich auch gar nicht, ich muss nur mich verstehen und das Puzzle muss auch erst einmal gelöst werden. Aber ich glaub es ist es Wert sich hinzusetzen und sich selbst zu fragen: Na alles gut, wie kann ich mir helfen?

In diesem Sinne – einen schönen Männerurlaub und ich melde mich… 🙂

Selten etwas so sehr bereut…..

Hallo Ihr da draußen,

so mein letzter Eintrag war schon voller Zweifel – dieser so kann ich schon versprechen wird auch sehr zweifelnd sein aber am Ende doch ein Fünkchen Hoffnung enthalten, so sag ich mir das jetzt einmal. Weil nach jedem Tunnel kommt iwo bei Kilometer xy der Ausgang und man findet das Licht bzw. das Licht findet einen.

Ich schreibe gerade unter Tränen, lange schwarze Tränenbäche laufen mein Gesicht entlang (das kommt auch daher dass es gestern zu spät und die Hand-Augen Koordination auf Grund von Alkohol eher beeinträchtigt war und ich es nicht mehr geschafft habe mich ordentlich abzuschminken). So jetzt sitz ich hier heulend voller Reue und Scham über mich selbst, ein Panda-Schatten meiner selbst. Weil ich leider den Absprung vom ‚Freund“ (ihr errinnert euch der mit den tausend Freunden) nicht geschafft habe aber kurz davor bin endlich zu springen, der Typ mich aber ignoriert und somit kann ich meinen Ärger nur bei mir selbst Luft machen und heulen und schreien und bringe nichts auf die Reihe. Ich gehe im Kopf gerade alle meine Optionen durch:

Option a: ich kämpfe mich durch meine Heulkrämpfe, ruf ihn an – er ist wie immer lieb und gibt mir Kosenamen und ich falle wieder darauf rein. Hier kann ich mir zu 1000% sicher sein, dass ich in genau 4 Wochen wieder hier sitzen werde und die gleichen Gedanken und Selbstvorwürfe haben werde.

Option b: Abwarten und Tee trinken – warten bis er sich meldet, sich anhören was er zu sagen hat, im Besten & Schlimmsten Fall macht eh ER mit mir Schluss. Danach kann ich mich auch schön im Selbstmitleid baden und hätte das Problem nicht mehr, aber meine Würde wäre hier ziemlich angeknackst weil dann hätte ich ihm erlaubt der Vernünftige zu sein.

Option c: Ich gehe ins Bad dusche mich, mach meine Haare zurecht, schminke mir Selbstbewusstsein ins Gesicht, packe seine bei mir herum liegenden Sachen in eine Tasche zusammen, fahre zu seiner Wohnung übergebe ihm die Dinge und sage Good Bye (auf Wiedersehen ist hier die schlechtere Bezeichnung weil das hab ich definitiv nicht vor) dann hätte ich zu mindest etwas gemacht und hätte den offensiven Part gewählt und wäre nicht in der Defensive gefangen.

So jetzt habe ich mich gerade selbst ausgetrickst, ich war fest von Option c überzeugt (und auch mit der Tatsache dass er eventuell nicht zuhause sein könnte) wollte es aber nicht riskieren ihn nicht zu treffen, deswegen folgendes SMS: Bist du zuhause? Ich komm jetzt vorbei und bring dir deine Sachen…

Antwort (oh man muss sich doch in diesen Kerl einfach verlieben [Sarkasmus Ende] ) : Waaah nerv mich nicht ich bin gerade wandern und hab keinen Empfang. Ich melde mich wenn ich zuhause bin…

Na großartig das hab ich jetzt von meiner Offensive – voila in der Defensive gefangen… weil jetzt brauch ich nicht zu seiner Wohnung fahren bzw. ich könnte es aber was will mein geschundenes Herz dort ohne theatralischen Abschiedsszene?? Ich bin masochistisch veranlagt ich brauch diesen Schmerz mein Gehirn lässt sich nicht umpolen… viel zu lange hab ich ihm dem Reiz des immer wieder verlassen werdens und des unsäglichen Gefühls der stehten Hoffnung (die ja immer wieder aufgekommen ist) dass es doch wieder etwas werden würde, dass er sich doch wieder besinnt und auf mich zukommt, mich in den Arm nimmt und sagt das alles wieder gut wird und das er mich lieb hat. Um anschließend hart am Boden der Realität anzukommen und zu sehen dass dich niemand so liebt wie du dich selbst und zur Zeit lieb ich mich wirklich nicht, weil warum tu ich mir diese Sache eigentlich an? Mein Leben wird so oder so weitergehen, wohin es mich bringen wird weiß ich nicht, aber ich entscheide mich jetzt gegen das ‚Fallen-gelassen-werden‘ von einer einzigen Person, die mir zwar viel bedeutet aber umgekehrt eben nicht.

Ich wünsche mir und allen anderen da draußen denen es womöglich ähnlich geht die Zuverischt die kommen wird damit man das Pflaster abreissen kann und dann plötzlich durch den Tränenschleier wieder gut sehen kann.

Ich melde mich wieder…

Gewohnheiten ändern dich….

Hallo ihr da draußen,

ich glaube ich habe diesen Beitrag mindestens schon drei Mal angefangen zu schreiben. Unter dem Titel: Einfach weg, Wieso, weshalb & schließlich warum… und so weiter und sofort.

Ich hatte immer einen Plan und wenn ich schreibe immer dann mein ich das so. Ich habe mir mit 10 Jahren vorgenommen ich werde ins Gymnasium gehen – check! Mit 14 Jahren wollte ich unbedingt einen Freund haben – check. Mit 16 Jahren hab ich mir vorgenommen meinen Abschluss mit ausgezeichneten Erfolg zu machen – check. Mit 19 Jahren habe ich beschlossen ein Studium zu machen- check. Mit 22 Jahren hab ich beschlossen ein halbes Jahr ins Ausland zu gehen und dort erfolgreich zu sein – check. Mit 24 hab ich mich bei einem großen Konzern beworben und beschlossen dort eine Festanstellung zu bekommen – check.  Mit 27 hab ich keinen Plan und kein Ziel…. ich schwimme im Strom des schon ein bisschen erfolgreich sein, alles haben, sich alles kaufen was man will (zumindest dass was es bei H&M und Konsorten so gibt), gelegentlich Liebe zu bekommen (ich konnte ‚Freund‘ immer noch nicht verlassen) und trotzdem finde ich keine Erfüllung – ICH STECKE FEST!!!!

Ich sitze also hier und bearbeite meinen Lebenslauf – ein bisschen hiervon und ein bisschen davon… Diplomstudium, Matura, Arbeit hier, Arbeit da…. ich puzzle mein Leben zusammen und weiß eigentlich gar nicht wohin ich eigentlich will. Aber der Grund warum ich hier sitze ist jener DASS ich wohin will…. es muss iwie weitergehen, DAS kann es nicht gewesen sein. Das will ich einfach nicht so hinnehmen. NEIN DANKE! Auf rationaler Ebene weiß ich ich muss mich von Sachen, Gewohnheiten trennen… Es hilft alles nichts um zu einem zu finden und endlich die Sinnhaftigkeit wiederzuerlangen muss etwas getan werden. Obwohl ich müde bin, meine Augen rot von den Tränen – aus Ärger und Verzweiflung vergossen habe und ich gar nicht weiß was aus mir werden soll – werde ich es dennoch versuchen. Ich will niemanden für meine Gefühlslage beschuldigen: nicht mich, nicht den ‚Freund‘ noch iwelche Arbeitskolleginnen die sich einbilden ich passe doch nicht in ihre „Freundschaftsvorstellungen“ … ich will es jetzt einfach so einmal hinnehmen aber dennoch meine Gewohnheiten verändern.

So jetzt hab ich es versucht mich von ‚Freund‘ zu trennen – nachdem er mir wieder einmal gesagt hat wie er denn über Beziehungen so denkt und das er eigentlich keine Zeit dafür hat weil Thomas, Patrick, Swen, Robert und wie sie nicht alle heißen wichtiger sind als ich. Das sind alles Schläge die ich sehr schwer verkrafte bzw. mich sehr verletzen, ich hab das ganze auch angesprochen, wurde aber mit einem Schatz ich weiß das doch… abgefertigt. Weiter im Text.

So jeder außenstehende greift sich jetzt auf den Kopf, schüttelt diesen und fragt WARUM hast du diesen Typen noch nicht nach Hause geschickt….warum schreibst du ihm immer noch Sachen wie: ach ich hab dich doch lieb und es tut mir leid dass ich die Zeit mit dir nicht immer wertschätze… Ja tatsächlich, solche Sachen habe ich geschrieben!!! Und fühlte mich danach sehr gut… bis jetzt wo ich es noch einmal aufschreibe und mir denke: ach man, warum begibst du dich in solch eine Abhängigkeit?? Weil ich noch ein zweites Problem habe – meinen Job. Ich mag nicht mehr hingehen, ich bin überfordert, mein Tisch ist voll von Dingen die dringenst erledigt werden müssen. Wenn ich an morgen denke wird mir schlecht und ich könnte schon wieder heulen. So jetzt sitz ich da vor meinem Lebenslauf und will ihn beschreiben mit den Dingen die ich kann und die ich gerne tun würde. Aber meine Gewohnheiten lassen sich schwer ändern – ich bring nichts zu Papier keinen müden Satz, nichts will mir einfallen, ich würde am liebsten einfach aufhören mit allem. Mich einfach für 10 Tage ins Bett legen und nichts tun, nichts müssen, einfach bei mir sein, nicht gehetzt sein, sich nicht plagen müssen, nicht die beste sein müssen, nicht verletzt werden, nicht mehr weinen, einfach selbst geliebt sein…so wie man ist, so will ich sein…. das ist mein neuer Plan.

Ich wünsche euch allen da draußen viel Kraft und Mut und Durchhaltevermögen damit ihr so sein könnt wie ihr seit und euch wohl in eurer Haut fühlen könnt. Ich probier es auch weiter und werde davon berichten.